Coronavirus: Wie die Süditaliener die Stimmung hochzuhalten versuchen

Corinnas Sichtweise: flashmob „Balkonsingen“

meinapulien

Wer sich in der italienischen Volksmusik wie ich wenig auskennt, der muss dieser Tage nur gegen 18 Uhr seine Ohren spitzen. Von einer Person ausgedacht, die das Alleinsein scheinbar nur schwer ertragen kann, und durch soziale Netzwerke bis in die hintersten Winkel Italiens verbreitet, treten Spaßvögel, Neugiere, Gelangweilte und/ oder Optimisten um 18 Uhr auf ihre Balkons und beteiligen sich an einer vereinenden Aktion. So sollte man vorgestern den Ärzten und anderem medizinischen Personal applaudieren oder gestern den italienischen Gassenhauer „Azzurro“ singen. Was natürlich bis gestern 18 Uhr völlig an mir vorübergegangen ist – entweder weil unsere Mitmenschen vorgestern sehr leise applaudierten oder weil wir keine Onlinesozialisten sind.

Jedoch lebt In unserer Nachbarschaft wahrscheinlich ein DJ oder jedenfalls jemand mit einer sehr guten technischen Ausstattung, was Audio-Geräte betrifft. Gegen 18 Uhr dröhnte also „Azzuro“ durch unsere ziemlich neuen, geschlossenen Fenster – in einer Discoversion mit stampfenden Bässen und…

Ursprünglichen Post anzeigen 300 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.