wo denn nun?

diese zur zeit laufende frapalywo mit dem impuls  „so viele heimaten in mir“ hat’s ganz schön in sich; ein thema, das mich intensiv berührt. nicht nur mir geht es so, auch den anderen teilnehmern. hier könnt ihr ja mal nachlesen bei https://beehalton.com/frapalywo-ich-dont-know-impuls-3/poetry/frapalywo. ich habe the bee gefragt und darf (herzlichen dank!) ihren text in ‚mein‘ italienisch umschreiben.

 

Ich non lo so

sempre casa son‘

codesti

fremden worten.

aber machmal sehne

ich mich

di quelle parole tedesche

la casa è qui

oder

ist Heimat dort?

Ich weiss es nicht

non lo so

 

Advertisements

frapalymo november ’17, vierter beitrag

 Abschied nehmen

(feste Nomen-Verb-Verbindung,

aber nur Theorie)

die Praxis

das Leben

Erfahrung, die, -en

das Leben

vor und nach dem Krieg

Liebe

Kinder

Herzenswärme

Gottvertrauen

Zeichen

Markenzeichen Optimismus

Zeichen

setzen, verstehen und erkennen, alarmierend

viele Krankheiten

der Tod, der Schmerz

Asche im Grab.

 

mein Text zum heutigen impuls ’substantive‘

und heute probiere ich es auch mal auf Italienisch

 

l’addio

(genere maschile,  solo teoria)

la prassi

la vita

l’esperienza/-e, genere femminile

la vita

prima e dopo la guerra

l’amore

bimbi

bontà di cuore

fiducia in dio

segni

segno di riconoscimento ottimismo

segni

lasciare, comprendere e riconoscere, allarmanti

tante malattie

la morte, il dolore

i ceneri nella tomba

 

Mal wieder Mailand/ nuovamente a milano

Hoch hinaus ging’s gestern, als wir unserem Wochenendbesuch Mailand zeigten.

Zur Zeit kann man sonntags zum Belvedere hochfahren und eine gigantische Aussicht über die Stadt genießen.

Hier ein paar Bilder aus dem 39. Stock (ca. 150 Meter hoch):

un paio di fotografie, fatti dal belvedere della torre della regione lombardia. un panorama mozzafiato dal trentanovesimo piano: 

Milano, Palazzo della Regione

der Palazzo della Regione Lombardia, von unten und aussen betrachtet

Milano

Ausblick auf den Hauptbahnhof

milanodrei

Panorama, das Unicredit-Hochhaus

milanosechs

im Belvedere

milanovier

Spiegelungen

 

fragt mich !

auf den tag genau, sind es nun 20 jahre, die ich in italien lebe. ach, was könnte ich euch erzählen. aber das will ich heute und hier nicht tun. ich drehe den spieß um und lasse mich gerne von euch ausfragen. frei nach dem motto: „was ihr schon immer über ulbarb, ihren blog und ihre wahlheimatland wissen wolltet.“

nur eins vorweg und scherz beiseite: ich kann die aussage eines niederländischen euro-politikers (ich beziehe mich da auf vorkommnisse des letzten monats), dass südeuropäer ihr geld für schnaps und frauen ausgeben würden, nicht bestätigen. mein herzmann ist ein 100% italiener. und er gibt schon mal geld aus, aber für seine frau, sprich mich. alkohol gibt’s bei uns und vielen anderen eher selten: guten wein oder spumante, wenn ein festliches essen ansteht, sonst nehmen wir nur die billigen sorten zum kochen. und bier trinken wir , wenn’s hoch kommt, einmal pro monat, zu pizza, meeresfrüchten oder zum fussball. grappa sehe ich im supermarktregal in den unteren etagen oder ganz vorne in den touristenläden stehen.

dieser unglückliche kommentar über südeuropa, hat mich bzw. uns, mal wieder, verärgert. einer der vielen dummen sprüche, die geklopft werden. tatsache ist, dass in der politik oder in den medien etc. etc. etc. sehr oft abfällige meinungen betreffs der südeuropäischen völker  geäussert werden. das macht mich kirre, denn ich habe den eindruck, dass politiker, journalisten, korrespondenten, im grunde null ahnung haben, wie sich das ‚richtige‘ leben in südeuropa bzw. italien anfühlt.

also, fragt mich!

ormai sono vent’anni che vivo in italia. quante storie potrei raccontare! ma, non ho voglia. vi passo ‚la patata bollente‘ e mi faccio intervistare da voi, cari lettori. chiedetemi tutto quello che volete sapere su ulbarb, il suo blog, la sua vita italiana. e vi devo dire che prendo le difese per l’italia la mia nuova heimat, perchè ovviamente non posso confermare il commento (mi referisco al mese scorso) di un politico ollandese che dice che nel europa del sud si spende in alcool e donne. quindi, chedetemi.

Festival Internazionale di Poesia di Milano – II edizione

noch habe ich keine informationen, doch das hier fand ich in einem italienischen blog, dem ich folge. in mailand wird am 13.und 14.5. 2017 das zweite internationale poesiefestival stattfinden. werde mich erkundigen.

questo si che m’interessa.

N I G R I C A N T E

Ursprünglichen Post anzeigen

italienischer müttermodetrend zum schulbeginn

beginnt in italien die schule, beginnt der herbst.

ich könnte  den satz auch umstellen und sagen: „beginnt der herbst, beginnt in italien die schule“, aber am ende kommt sowieso das gleiche heraus: neun monate stress bis zu den nächsten längeren ferien. vor allem die mamme mit kindern im grundschulalter sind gefordert, denn die strengen aufsichtspflichtregeln sehen vor, dass die kids nicht alleine nach hause gehen dürfen, sondern  von einem erziehungsberechtigten oder einer volljährigen person (der eine vollmacht erteilt wurde und deren personalausweisfotokopie den klassenlehren vorliegt) abgeholt werden müssen.

so ist mein alltag getaktet; es gibt zwei uhrzeiten, an denen ich per forza auf dem schulhof rumstehe: 8.15, wenn ich unsere kleinste, nachdem ich die mittlere in die mittelschule gefahren habe, in die grundschule bringe und 16.20, wenn die schule aus ist und ich die zehnjährige abhole.

na ja, sehen wir’s mal positiv: es ist relativ unwahrscheinlich, dass frauen und mütter in italien frustiert oder depri werden; mindestens zwei mal pro tag musst du vor die tür und wirst unweigerlich  in die schulhofhorde integriert und sozialisiert.

nur, beim dritten kind haste halt mal keine lust mehr; seit 2006 bin ich unterwegs. es reicht mir so langsam und da kam mir dieser survival kit für gesellschaftsunwillige mamas  wie gerufen. und solltet ihr  euch auch in so einer misslichen lage befinden, probiert’s aus:

img_1258

 

grundausstattung:

dunkle sonnenbrille, um blickkontakt zu vermeiden

ohrstöpsel, damit frau nicht dumm angelabert wird und das geschwätz und gejammer der anderen nicht ertragen muss

bequemes schuhwerk, um sich schnell aus dem staub zu machen

ein uraltes handy, als beweis, dass frau in keine whatsapp-gruppe aufgenommen werden kann

(p.s.: danke an ica und silvia)

 

mein gedicht geht fremd/ una delle mie poesie mi tradisce

vor kurzem reichte ich eines meiner gedichte bei einer italienischen online-lyrikzeitschrift, deren follower ich bin, ein – und es  wurde dort auch publiziert. diese zeitschrift sucht neue schreiberlinge. wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen.

poco tempo fa ho inviato una delle mie posie a una rivista online che seguo. ecco il testo ch’è stato pubblicato. chi fosse interessato può mandare i propri testi visto che cercano sempre nuovi scrittori.

(P.S.: „Eupilio“ ist ein kleiner ort, der direkt am segrino-see liegt /“Eupilio“ è un paesino piccolo situato sulle sponde del lago segrino)

carnevale

seufz, schnief, ach… hab‘ gerade mit deutschland telefoniert. das gespräch drehte sich unter anderem auch um diverse fasnetsveranstaltungen, die meine mutter besucht hatte bzw. besuchen will. kaum aufgelegt, verspürte ich pures heimweh. würde jetzt auch gerne einen umzug sehen, ’nen wurstwecken essen, tütenweise bonbons, brezeln und schnaps einsammeln- und, warum auch nicht, mich verkleiden, mich schminken  und tapfer in der kälte ausharren.

fasnet in italien ist ätzend, okay? logo, es gibt da was in venedig, in viareggio oder ivrea. das ist aber ziemlich weit weg, um da mal kurz hinzufahren. in meiner gegend ist einfach nix los. meine familie und ich waren mal in crema – ganz süß, aber halt bescheidene ausmaße. und als die kids klein waren, hat es ihnen auf dem kinderkarneval in monza gefallen. na ja, dieses jahr musste ich mir anhören, dass niemand nicht mal nach milano oder cantù möchte.

schade. vor ein paar jahren sind wir mal richtig durch die schwäbisch-alemannische fasent in den landkreisen tuttlingen, rottweil und villingen gezogen; der italienische ehemann und die bi-nationalen kinder waren vollauf begeistert. meine mittlere tochter kann sogar noch das sprüchlein

„Narro, kugelrund,
d‘ Stadtleut‘ sind
wieder älle g’sund. “

auswendig.

da darf ich doch heute etwas traurig sein!

gott sei dank, mein heimweh (es fühlt sich wie der simon-und-garfunkel-song „homeward bound“ an)  kann bekämpft werden: ich esse. in italien gibt es ein typisches fasent-gebäck, das, je nach region, bugie, frittole oder auch chiacchiere und frappe genannt wird. und so sehen sie aus:

IMG_5995

und hier kommt ein rezept

euch wünsche ich eine weniger langweilige zeit. ho narro!

unter dem rottweiler häs hier steckt mein neffe:

Leonardo

il carnevale in italia è proprio noioso. soffro di nostalgia e mi pento di non aver organizzata un piccolo viagetto per andare all’altra casa mia, quella tedesca. passati i tempi in cui i miei ‚bambini‘ si travestivano per andare a scuola, all’oratorio o in piazza duomo a monza. passata l’interesse di vedere qualche manifestazione in giro, del tipo cantù, crema o milano. che tristezza. ho una nostalgia ch’è paragonabile all’atmosfera di questa bella canzone di paul simon and art garfunkel.

va bene, ci sono venezia, viareggio o ivrea – ma tutti luoghi un po‘ lontanucci, se vuoi passare qualche ora così, sempilcemente in allegria. per fortuna, voi italiani avete inventate le chiacchiere. ne mangio tante per rasserenarmi. vi saluto con una bella foto (sopra) che rapresenta una tipica maschera di rottweil.

umfrage: lieblingswort/ alla ricerca della parola preferita

beginnen wir das neue jahr mit einer umfrage.

wie ihr wisst, beschäftige ich mich nicht nur hobbymässig mit schreiben und sprache. meine muttersprache ist auch mein beruf geworden. ich unterrichte deutsch. um die stunden abwechslungsreich, spannend und modern zu gestalten, greife ich gerne auf verschiedenste materialien zurück. so gibt es u.a. eine nette zeitschrift, die ich gerne lesen lasse. in der novemberausgabe 2015 ging es, im rahmen des zehnjährigen bestehens der zeitschrift, um das deutsche lieblingswort der leser bzw. sprachschüler. auf platz eins kam ‚Gemütlichkeit‘. es folgten worte wie zum beispiel ‚Eichhörnchen‘, ‚Sehnsucht‘, ’natürlich‘, ‚Fernweh‘, ‚Windschatten‘ und ‚genau‘. bei letzterem musste ich grinsen, denn ich hatte den spitznamen ‚Frau Genau‘, als ich vor einigen jahren an einem gymnasium arbeitete.

ich frug bei meinen schülern nach. herr P. liebt ‚Prosit‘ und erinnert sich ans oktoberfest. francesca mag ‚Sehnsucht’und denkt an ihre schulzeit, schriftsteller und deren texte und gedichte, die sie damals kennengelernt hatte und barbara meinte ‚Trecker‘, weil das das erste wort gewesen sei, dass sie als au-pair-mädchen in bayern gelernt habe. roberto bestätigte ‚gemütlich‘; meiner meinung nach, denkt er an die bierkneipen, die er nach feieraben (auch so ein nettes wort!) während seiner geschäftsreisen aufsucht. auch meine familie interviewte ich. mein mann wählte ‚liebkosen‘ 🙂 und meine zweisprachigen kinder stehen auf ’selbstverständlich‘ (der schwierigen aussprache wegen, sagte der sohn), ‚Keks‘ (ich zitiere: „das klingt so eckig, wie viele andere worte deiner sprache, mamma.“) und ‚Hund‘ (aufgrund des h-lautes, der so ungewöhnlich ist). ich selbst habe kein spezifisches deutsches lieblingswort (finde jedoch ‚bequem‘ nicht schlecht), aber ein italienisches. es heisst ‚cucciola‘ und ist die weibliche form von ‚cucciolo‘, was nachwuchs, tierkind, tierjunges, hundewelpe bedeutet. eine meiner töchter hatte letztes jahr einen unfall und trug sich u.a. eine schlimme gesichtsverletzung zu. und alle frugen mich immer:“come va la tua cucciola?“ oder „come sta la cucciolina?“ (‚wie geht’s der kleinen?‘). es schwang immer so viel ehrliche sorge, mitleid, freundschaft, zuneigung und liebe mit – das tat so gut in diesem moment. und ich finde es äusserst originell,  menschenkinder auf die ebene von tierkinder zu stellen. mutterliebe hat was animalisches!

Mir gefällt aber auch ‚crepuscolo‘, also dämmerung bzw. -licht. daraus entstand ja mein twitter-name.

meine frage an euch, liebe leser: habt ihr (in welcher sprache auch immer) lieblingswörter? stellt sie ins kommentarfeld ein!

voglio iniziare il nuovo anno con un questito.

come sapete bene la mia madrelingua è diventata anche il mio lavoro: insegno il tedesco. per offrire lezioni non noiosi, ma innovativi e moderni, uso tantissimo materiale differente. per esempio le riviste. nell’edizione del scorso novembre c’era un’interivsta per trovare la parola preferita in riferimento alla lingua tedesca da parte dei lettori/alunni . il primo posto è andato a ‚Gemütlichkeit‘ (una parola che risulta non traducibile). seguono termini come per esempio  ‚eichhörnchen‘ (vuol dire scoiattolo),  ‚Sehnsucht‘ (dietro questa parola ci sta un’idea e/o stato d’animo molto romantico, è difficile da tradurre questo tipo di nostalgia/desiderio ardente), ’natürlich‘ (naturalmente), ‚Fernweh'(il ‚dolore del lontan0‘, meglio: nostalgia, voglia di viaggiare), ‚Windschatten'( letteralmente ‚vento-ombra‘, meglio: versante sottovento) und ‚genau'(preciso, corretto, giusto). quest’ultimo mi fa sorridere. anni fa ho lavorato presso un liceo e verso la fine dell’anno scolastico ho scoperto ch’è il mio nickname fu ‚Frau Genau‘.

Ho chiesto un po‘ in giro fra i miei alunni e famigliari: signor p. ama ‚Prosit'(‚cin cin‘) – pensando all’oktoberfest. a francesca piace ‚Sehnsucht‘ e si ricorda tutt’ora alle poesie studiato a scuola.  barbara ha scelto ‚Trecker‘ (‚trattore‘), perchè questo è la prima parole che ha imperato facendo la ragazza alla pari in germania. roberto ha confermato ‚gemütlich‘; secondo me lui pensa ai vari  pub frequentato durante i suoi viaggi e trasferte. mio marito ama il verbo ‚liebkosen'(quindi ‚coccolare‘, ‚accarezzare‘) 🙂 e i miei bimbi bilingue preferiscono  ’selbstverständlich‘ (naturalmente/ovviamente, un ‚avverbio difficile da pronunciare) , ‚Keks‘ (‚biscotto‘; secondo mia figlia ha un suono quadrato che rispecchia il carattere del popolo)  e poi ‚Hund‘ (‚cane‘, a causa del ‚h‘). io non ho nessuna preferenza, però  ‚bequem‘ (comodo, confortevole) suona bene. ma ho la mia parola preferita italiana:  ‚cucciola‘. una delle miei figlia ha avuto un incidente  nel anno scorso, riportando una ferita brutta nel viso.  tutti mi chiedevano: „come va la tua cucciola?“ oder „come sta la cucciolina?“. conscevo già il significato di questo vocabolo, ma in quel momento lo trovai così caldo, affettuoso, pieno di amicizia e amore vero. l’amore materna ha qualcosa di animalesco, non vi pare? se ci si pensa, è molto simpatico l’idea di mettere sullo stesso livello i bimbi umani con quelli dei animali. per finire,  mi piace anche ‚crepuscolo‘- basta vedere mio nome su twitter.

e voi, carissimi lettori? avete anche voi una parole preferita, indipendentamente dalla lingua? se volete rispondetemi attraverso la funzione del kommentar!

a presto und bis bald!