frapapymo november 18, „chopin“

Reise

nach Warschau

die Alten beschämt

die Kinder fragen nach

Geschichte

Rast

belebter Schloßplatz

die Kinder spielen

Ablenkung bieten Chopins Sitzbänke

Klaviermusik

 

(Anmerkung: verteilt in der Warschauer Innenstadt stehen Sitzbänke aus schwarzem Marmor, versehen mit Inschriften, die auf bestimmte Orte und die Verbindung zu F. Chopin hinweisen; auf Knopfdruck ertönen Musikstücke des Komponisten.)

 

Meine zwei Elfchen zum musikalischen Impuls bei Frau PaulchensLyrikmonat

 

Advertisements

frapalymo november 18, „morgen“

das wissen

dass wir wenig wissen

können und kontrollieren wollen

und an wahrsager glauben

macht sichtbar

wie unsicher wir sind

und

dass das morgen nicht unser ist.

 

heute entsprangen mir gleich zwei werke zum impuls ‚morgen‘ im rahmen des #frapalymo.

 

morgen

sagt sie

werde ich groß

und dir merklich entweichen

wachsen

faules elfchen

Holztür

trennt ab

mich unter Deck

von Familiengemurmel  und Pomeranzenmarmelade

Sonntagsruhe

ja, mein sonntag verlief recht ruhig und faul, jedenfalls bis eins, dann volles kontrastprogramm:

Mutter

Autoschlüssel parat

Töchter im Trikot

gemeinsam männliche Volleyballspieler bejubeln

Sonntagsaufruhr

beide elfchen zum impuls „lazy sunday morning“ bei sophie paulchen.

famoser frapalymo

bald ist es wieder so weit. der frapalymo steht an. um uns alle in stimmung zu bringen, hier in herbstliches elfchen.

flickenteppich

aus laub

gelb und braun

versucht den bodennebel abzudecken

herbstmorgen

prossimamente sta per iniziare il frapalymo. per creare un po‘ di atmosfera un ‚elfchen‘ autunnale. (che rischio provare di tradurre le proprie poesie!)

la mattina presto

il tappeto  di foglie rammendato

cerca invano di coprire la nebbia bassa

giallo e marrone

giallo e marrone

 

frapalmo-Gedicht 23/05-14

So. nun hinke ich dem frapalymo hinterher… es ist aber auch so viel los: nur noch sieben schultage und dann sind die kids bis anfang september zuhause! und so stehen eben ganz viele abschlussveranstaltungen, erste prüfungen, klassen-pizz-essen etc. an. da blieb nicht viel zeit für den schreiberling in mir. der 23. impuls  von https://twitter.com/Himbeerbrise  „hinter den lidern noch das sommerhaus und nuancen vom richtigen wind“ war so schön -beim Lesen  riecht es irgendwie nach holland oder schweden- und ich habe es nur zu einem nachgereichten elfchen geschafft.

photografien

der traumorte

angegilbt unscharf abgegriffen

färben meine grundstimmung fröhlich

erinnern