voyons

 

falls die verwunderung über das neue schwindet

vermag neu alte gewohnheit zu werden.

neu könnte sein

wenn man im alter dorthin zurückkehrt

wo alles begonnen hat.

oder weiterziehen.

voyons!

 

oh, schon aus, die heimatwoche bei sophie paulchen? das war der letzte impuls mich einfinden im ich oder: die neue heimat“. das thema hat mir sehr viel freude bereitet, ich hatte (endlich auch mal wieder) zeit und muße zum schreiben, fühlen, nachlesen etc. und auf meinem blog war ganz schön was los. danke fürs besuchen, aufrufen, lesen und kommentieren!

 

 

Advertisements

das ganz persönliche universum

Frauen kreisen

bewohnen Kreise

Mann Haus Arbeit

Arbeit Haus Mann?

mit und oder ohne  Mann

Kinder

Kinder und Kinder

ohne Kinder

ausgehen

Ausgehen und Aussehen

Freundinnen

Frauen leben

leben und empfinden

Frauen bewohnen Körper

Frauen kreisen

Botenstoffe kreisen

 

das ist meine „heimat aus sicht einer frau“ bei sophie paulchen bloggt.

interview

Sie dachte

dachte lange nach

es fielen ein ihr Platz

letzte Reihe im Physiklabor

sein Platz

Eckbankecke Stammtisch

(Der Ex leitet heut‘

den väterlichen Betrieb)

Sie dachte

dachte, frug nach

Die Tochter rief „Verteidigung“

Der Sohn  „Familie“

Der Mann „Der Großbauer aus dem Heimatmusuem“

 

ui, der heutige impuls“ heimat aus sicht eines mannes“ hatte es aber in sich. mal sehen, wie und was sich bei sophie paulchen enwickelt hat.

 

wo denn nun?

diese zur zeit laufende frapalywo mit dem impuls  „so viele heimaten in mir“ hat’s ganz schön in sich; ein thema, das mich intensiv berührt. nicht nur mir geht es so, auch den anderen teilnehmern. hier könnt ihr ja mal nachlesen bei https://beehalton.com/frapalywo-ich-dont-know-impuls-3/poetry/frapalywo. ich habe the bee gefragt und darf (herzlichen dank!) ihren text in ‚mein‘ italienisch umschreiben.

 

Ich non lo so

sempre casa son‘

codesti

fremden worten.

aber machmal sehne

ich mich

di quelle parole tedesche

la casa è qui

oder

ist Heimat dort?

Ich weiss es nicht

non lo so

 

neunhundertfünfundachtizig meter hoch oben

von keltischen Ringwällen

wird erzählt

und Mönche bauten die Kirche

das Brunnenhaus

irgendwer

einen Unterstand mit Butzenscheiben

das Auge erkennt im bunten Licht

die antike Landschaft neu

energischer Berg

schenkst mit deinem Ausblick

Überblick

 

IMG_20180204_162804_resized_20180204_042835832.jpg

 

 

 

 

der heutige text zum folgenden impuls bei:  http://paulchenbloggt.de/2018/02/03/frapalywo-heimat-impuls-fuer-tag-4/

che ella fosse stata

in die fremde gehen

lernen, sprache zu verstehen.

doch gut versteckt

und täglich neckt

(der, die oder das?) consecutio temporum !

 

Der heutige Impuls „die fremde und die heimat“  beinhaltet sehr viel verschiedene Aspekte, ich blieb an der ‚Fremdsprache‘ heften.

Überlegungen

Seit gestern abend ist bei sophie paulchen eine neue frapalywo durchgestartet. Eine Woche lang werden wir uns mit einem einzigen Thema auseinander setzen, das da lautet: „„so viele heimaten in mir“

Hier mein Text zum heutigen Impuls „zuhause versus heimat“.

 

I’m used to be

zerrissen

 

Vielleicht

ist das eine ein gebäude

(in dessen garten wir nie den sonntag

auf die wäscheleine hängen durften)

verbunden mit

von aus in zu nach und kommen bleiben gehen

 

Vielleicht

ist die andere eine umgebung

(von ländlich ruhig nach

 ausländisch städtisch gezogen)

und man sinniert über

zugehörigkeit

 

I’m used to be

zerrissen

mantra

die nacht lockt

ab jetzt ist schlaf einlösbar

 

der atem kommt

kommt und geht

kommt verweilt geht

langsamer lauter

nase lunge

herzatmung bauch

bauch

herzatmung

lunge nase

yam

herz

yam

Wandertag

 

Der Hohenlupfen stand schon immer da.

Ich weiß es noch genau, 265 Meter Höhendifferenz

meine Kniebundhose war rot

und alle Mädchen litten unter Seitenstechen

die Jungs mal nicht blöd

Walderdbeeren schmecken süß

Wienerle auch kalt

 

der Rucksack keuchte

die Bratwurst scheuerte

die Trinkflasche brutzelte

der Klassenlehrer lief aus

das Feuer, das Feuer….tja

Ich glaub‘, ich weiß es nicht mehr so recht

aber der Hohenlupfen steht noch immer da.

 

mein werk, nachgereicht zum impuls „am lagerfeuer“

Sommerschlussverkauf

Der Lido hat  Meer im Sonderangebot

Wasser gibt’s, grünblau und aufgeschäumt

auch Lärm steht auf der Preisliste

Kleinkindergebrüll  gratis

 

Wasser gibt’s, grünblau und aufgeschäumt

fettige Käsefocaccia auf Sand

Kleinkindergebrüll  gratis

niemand lauscht den Wellen nach

 

fettige Käsefocaccia auf Sand

quietschend  wimmeln Plastiklatschen

niemand lauscht den Wellen nach

die Umkleidekabine knarzt

 

quietschend  wimmeln Plastiklatschen

auch Lärm steht auf der Preisliste

die Umkleidekabine knarzt

Der Lido hat  Meer im Sonderangebot

 

Ein pantun zum gestrigen impuls „am meer“ich bin gerne am meer, haße aber die ach so typischen strandbäder hier in italien. die kamen mir leider aber als erstes in den sinn, wer weiß wieso. na ja, wenn ich an den sommerurlaub in der bretagne denke, oder an ‚mein‘ sardinien, steigt die laune wieder.