frapalymo, deutsch-italiano, impuls vier

Hervorgehoben

eine intensive, schwierige, zeitaufwendige aufgabe – und so faszinierend

heute bei frau paulchens lyrikwoche https://paulchenbloggt.de/2019/02/04/frapalywo-geborgte-worte-impuls-fuer-tag-4/

wir schreiben ein erasure- gedicht:„schreibt ein erasure gedicht: streicht also all das weg, das ihr nicht nutzen wollt bzw. behaltet nur die wörter, die ihr haben wollt und verändert dabei nicht die reihenfolge. material für euren text ist das gedicht „erklär mir, liebe“ von ingeborg bachmann.

per oggi un compito intenso, difficile e che richiede un bel po‘ di tempo. ma è molto affascinante. si scrive una cosiddetta ‚poesia erasure‘: viene cancellato tutto ciò che non si vuole utilizzare, vuol dire di tenere solo le parole che si vogliano avere per il proprio testo – non variando la sequenza originale. il materiale si basa su un’opera di ingeborg bachmann. presso seguente link ho trovato la versione in lingua tedesca ed italiana.

 

Spiegami, Amore

Lieve il tuo cappello si leva, saluta, fluttua nel vento,

il tuo capo scoperto ha incantato le nuvole,

il tuo cuore ha da fare altrove,

la tua bocca s’annette  nuovi idiomi,

l’erba tremolina si propaga nei campi,

Di aster, soffiando, l’estate attizza e spegne il fuoco,

e tu sollevi il volto accecato dai fiocchi,

ridi e piangi e a causa tua soccombi,

cos’altro mai può accaderti –

 

Spiegami, Amore!

 

Il pavone, in solenne stupore, fa la ruota,

la colomba rialza il suo bavero di penne,

satura del tubare, si distende l’aria,

grida il maschio dell’anatra, di miele selvatico s’impregna tutto il paese, anche nel parco ben disposto ogni aiuola ha cinto

una polvere d’oro.

 

Rosso si fa il pesce, supera il banco

e si tuffa tra grotte nel letto di coralli.

Su musica di sabbia argentea timido danza lo scorpione,

da lungi il coleottero fiuta la maestosa;

avessi questo suo senso, sentirei anch’io

sotto la sua corazza il bagliore di ali

e m’incamminerei verso il lontano cespuglio di fragole!

Spiegami, Amore!

 

L’acqua sa parlare,

l’onda prende l’onda per mano,

nella vigna s’ingrossa l’uva, si spacca e cade.

E quanto priva di malizia la chiocciola lascia la sua casa!

 

Una pietra sa come ammorbidirne un’altra!

 

Spiegami, Amore, ciò che non so spiegare:

dovrei passare questo breve orribile tempo

soltanto con pensieri e, caso isolato,

non conoscere amore né far nulla che amore sia?

Si è costretti a pensare? Non si avverte la mancanza di chi pensa?

 

Tu dici: un altro spirito conta su di lui.

Non spiegarmi nulla. Vedo la salamandra

attraversare ogni fuoco.

Non un fremito la scuote e nulla le dà dolore.

(Traduzione di Anna Maria Curci)

 

Erklär mir, Liebe

Dein Hut lüftet sich leis, grüßt, schwebt im Wind,

dein unbedeckter Kopf hat’s Wolken angetan,

dein Herz hat anderswo zu tun,

dein Mund verleibt sich neue Sprachen ein,

das Zittergras im Land nimmt überhand,

Sternblumen bläst der Sommer an und aus,

von Flocken blind erhebst du dein Gesicht,

du lachst und weinst und gehst an dir zugrund,

was soll dir noch geschehen –

 

Erklär mir, Liebe!

 

Der Pfau, in feierlichem Staunen, schlägt sein Rad,

die Taube schlägt den Federkragen hoch,

vom Gurren überfüllt, dehnt sich die Luft,

der Entrich schreit, vom wilden Honig nimmt

das ganze Land, auch im gesetzten Park

hat jedes Beet ein goldner Staub umsäumt.

 

Der Fisch errötet, überholt den Schwarm

und stürzt durch Grotten ins Korallenbett.

Zur Silbersandmusik tanzt scheu der Skorpion.

Der Käfer riecht die Herrlichste von weit;

hätt ich nur seinen Sinn, ich fühlte auch,

daß Flügel unter ihrem Panzer schimmern,

und nähm den Weg zum fernen Erdbeerstrauch!

 

Erklär mir, Liebe!

 

Wasser weiß zu reden,

die Welle nimmt die Welle an der Hand,

im Weinberg schwillt die Traube, springt und fällt.

So arglos tritt die Schnecke aus dem Haus!

 

Ein Stein weiß einen andern zu erweichen!

 

Erklär mir, Liebe, was ich nicht erklären kann:

sollt ich die kurze schauerliche Zeit

nur mit Gedanken Umgang haben und allein

nichts Liebes kennen und nichts Liebes tun?

Muß einer denken? Wird er nicht vermißt?

 

Du sagst: es zählt ein andrer Geist auf ihn …

Erklär mir nichts. Ich seh den Salamander

durch jedes Feuer gehen.

Kein Schauer jagt ihn, und es schmerzt ihn nichts.

 

Ingeborg Bachmann

 

Hier nun meine beiden Werke, sie weichen aus sprachlich-grammatikalischen Gründen leicht voneinander ab.

leis im Wind Wolken

das Zittergras bläst Flocken

du lachst mir Luft von weit zu

im weinberg

du sagst

erklär mir nichts

 

lieve nel vento le nuvole

l’erba tremolina soffiando fuoco

e tu ridi

l’aria sa parlare

nella vigna

tu dici non spiegarmi nulla

Werbeanzeigen

frapalywo, deutsch-italiano, impuls drei

Tränenhalsband*

Ein Märchen

Von einer unendlich Schönen

und ihm

Dann das Böse und der Fluch

Im Winter

wenn der erste Schnee fällt

gefrieren die Perlen

zerspringen

fallen von ihren Schultern

In dieser Nacht ist sie frei und liebt

 

Collare di lacrime*

Una fiaba

di un‘ infinita bellezza

ed egli

Poi il male e la maledizione

In inverno

quando cade la prima neve

le perle si ghiacciano

si frantumano

cascano dalle sue spalle

In questa notte lei é libera e ama

 

*kursiv: geborgt von selma meerbaum-eisinger, in cursivo il titolo „collare di lacrime“ di selma meerbaum-eisinger

bei https://paulchenbloggt.de/2019/02/04/frapalywo-tag-3-text-3-traenenhalsband-geborgte-worte/

 

frapalymo november 17, neunter beitrag

gestern bin ich mit der ’schreiberei‘ nicht nachgekommen, einfach mal wieder zu viele zuviels.

aber hier nun mein gedicht zum impuls „zerschneidet und setzt neu zusammen – aus drei eigenen texten wird ein neuer“

ich habe meine ersten drei, hier publizierten frapalymo-gedichte, dazu genommen.

 

Lebensenergie

schrillt

wächst

Balance halten können

und wachsen

Ohne Vorbehalt

vor dir

nackt

auf schwankenden dunkelgrünen

nymphen

erste frapalywo und mein text nummer zwei

in der dunklen augustnacht

wartete das zimmer lange

frühstück bei der stazione termini

zu mittag einen trevibrunnen

die piazza navona zwischendurch

am abend trastevere mit puntarelle

auf uns

wartete das zimmer lange

in der dunklen augustnacht

 

 

der impuls lautete ‚hotelzimmer‘. damit konnte ich zuerst nicht viel anfangen, mir fehlt  wohl ausreichend hotelzimmererfahrung, ich bin eher ein ferienwohnungstyp; mein mann, stets auf dienstreisen, könnte romane abfassen. jedoch, damals, machten wir zwei diese unvergessliche reise nach – ihr habt’s bestimmt erraten!