frapalymo-Gedicht 28/05-14

Fragen eines Laien an den Meeresboden

Hast ausgedient.
Bist abgesackt.

Wie oft bist du um den Kern der Welt gewandert,
geführt von Wellen und Fluten?
Hast du jemals das Oben gesehen?

Dort wo der Druck niedrig und das Wasser türkis wird?
Wie geht’s dir?
Ausgekieselt?
Sandgesiebt?
Zu Ende geschlickt?

Wie du dich wohl anfühlen magst?

Wo legst du dich nieder?
Und träumst du vielleicht von Delfingesängen?

Oder hast du etwa den Megalodon persönlich kennen gelernt?

Und nun? Erneuert du dich?

 

das ist mein werk zum impuls „dort, wo sich alter meeresboden sammelt“. so ein zufall, ich lese gerade  zum zweiten oder dritten mal -auf italienisch natürlich- frank schätzings roman „Der Schwarm“. sophie paulchen stützte sich jedoch auf einen spiegel-online-Artikel( hier klicken)

Advertisements