frapalymo november ’17, zum vierzehnten impuls

das kornfeld liegt brach

einsam kalt unter dem frost

hinfort die blumen

in der letzten sonne fällt

schnee leicht wie rosa perlen

 

… und der impuls lautete „schreibt ein winter-haiku oder winter-tanka“

Advertisements

frapalymo november ’17, dreizehnter impuls

da bin ich wieder. zwei impulse konnte ich nicht ‚bearbeiten‘  und zufälligerweise ist mein werk, welches zum impuls „dichtet zu diesen zeilen: it is the story of the falling rain to turn into a leaf and fall again* von alice oswald“ entstand, gleichzeitig auch die morgige aufgabe.

 

Heut‘ Morgen ein Sturm

spielte in den Pappeln

sang über Firnschnee

 

schwer tropfte das Wasser

keine Blätter fielen

Keramik-Tanka

Keramik-Tanka: es handelt sich nicht um eine spezielle Form des Tankas, aber um eine einfache Teetasse, die mich

an einem Nachmittag zu diesem Werke  inspirierte.

In der runden Hand

warmer Ton mit heissem Tee

gelbe Blüte quillt

Vor der Tür tränt der Himmel

der Winterjasmin knospt schon

frapalymo-Gedicht 18/05-14

ein herrlicher sonntagsimpuls: „lauscht, fühlt, seht, schreibt – verwortlicht musik“. Wie so oft beim frapalymo steckt hinter den musikalischen anregungen https://twitter.com/Reticulum. Er schlug die prelude Nr.4 Les sons et les parfums tournent dans l’air du soir von Claude Debussy vor. wohlklingender, poetischer Titel, der in meinem tanka auch ein plätzchen fand.

Die Schwalben singen

Der nahende Sommer fließt

Durch die Abendluft

Tanz der Duftnoten ganz leicht

junges Gras und Birken